Regeln für die Verwendung von »dass« und »das«

Wann verwendet man dass, wann das? Das Ganze ist eigentlich recht einfach - wenn man ein paar einfache Regeln beachtet.

Regel 1 - "daß" ist tot

Das Wörtchen daß ist vor vielen Jahren "gestorben". In der neuen Rechtschreibung gibt es das Wort nicht mehr. Gar nicht mehr, ohne Ausnahme! Lass das Wort also am besten aus deinem Kopf verschwinden. Dort wo früher daß stand, steht heute dass.

Regel 2 - "das" ist ein Artikel oder ein Pronomen

Das kurze Wörtchen das hat mehrere Bedeutungen. Zum einen kann es ein Artikel sein. Es folgen einige Beispiele:

Zum anderen kann das als Pronomen, also als Fürwort, verwendet werden. Als rückbezügliches Fürwort steht es zum Beispiel in einem Nebensatz für ein Nomen, das im Hauptsatz definiert wurde (Bsp. 1 und 2). In diesem Fall können für das das als Fürwort auch andere Wörter eingesetzt werden, zum Beispiel welches. Ebenso kann es als unpersönliches Fürwort verwendet werden (Bsp. 3). Wieder ein paar Beispiele:

Regel 3 - "dass" ist eine Konjunktion

Dass ist eine Konjunktion, es leitet oft einen Nebensatz ein. Viele Menschen glauben, dass auf einen Beistrich (Komma) automatisch ein dass folgt. Das ist leider ein Trugschluss. Nach einem Beistrich steht zwar oft ein dass, aber bei weitem nicht immer. Wie die oberen Beispiele zeigen, steht auch oft ein das direkt hinter dem Beistrich. Nun ein paar Beispiele zum Wörtchen dass.

Anzeige

Unterschied dass das | Regeln dass das | Interaktive Übungen das dass | Fundgrube zu dass und das
Impressum